Sudetendeutscher Tag verschoben

Die aktuelle Pandemielage, bei der Hof leider Spitzeninzidenzen aufweist, sowie die damit verbundenen politischen und rechtlichen Unsicherheiten machen es nötig, den für Pfingsten in der oberfränkischen Metropole geplanten Sudetendeutschen Tag auf das Wochenende vom 16. bis 18. Juli 2021 und nach München zu verschieben.

Der Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe und Bundesvorsitzende der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Bernd Posselt, erklärte dazu: „Der geschäftsführende SL-Bundesvorstand ist nach eingehender Prüfung der Verhältnisse und ausgiebiger Debatte einvernehmlich zum Beschluss gelangt, das unkalkulierbare Risiko für ein Pfingsttreffen in Hof auch hybrid nicht eingehen zu können. Dafür bitten wir um Verständnis. Da aber nicht wieder ein Jahr ohne Sudetendeutschen Tag vorübergehen soll und der Impfvorgang Gott sei Dank nunmehr erheblich an Tempo gewinnt, wollen wir einen – wie für letzten Herbst ins Auge gefassten, aber zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr möglichen – kleineren Sudetendeutschen Tag in München vorbereiten, und zwar für das Wochenende vom 16. bis 18. Juli. Im Mittelpunkt werden thematisch das neue Sudetendeutsche Museum, das voll in das Programm einbezogen werden soll, sowie die bevorstehenden Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Tschechischen Parlament stehen. Diese Faktoren machen neben den besseren klimatischen Bedingungen, die Außenaktivitäten ermöglichen, den Juli-Termin sinnvoll.“

Die SL-Bundesgeschäftsstelle hat bereits mit den entsprechenden Vorbereitungen begonnen, und der Gesamtvorstand der Landsmannschaft wird noch im Mai über ein entsprechendes Programm befinden, das dann so rasch als möglich über die Sudetendeutsche Zeitung, die Homepage, den Newsletter und die Social-Media-Kanäle kommuniziert werden soll.
Pressemeldung Sudetendeutsche Landsmannschaft vom 22. 04. 2021

 

75. Gottesdienst der Sudetendeutschen in Altötting am 4. Juli 2021 Am 4. Juli 2021

findet in Altötting zum 75. Mal ein Gottesdienst der Sudetendeutschen statt. Die Ackermann-Gemeinde, das Sudetendeutsche Priesterwerk und der Präses der Sudetendeutschen Katholiken laden ein. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr in der Basilika St. Anna in Altötting. Zelebrant ist Msgr. Dr. Alexander Hoffmann, Leiter des Bereichs Muttersprachliche Seelsorge in der Erzdiözese München und Freising.

Nachdem im vergangenen Jahr die Sudetendeutsche Wallfahrt ausfallen musste, können wir in diesem Jahr nach Altötting einladen. Zwar sind nach dem aktuellen Stand der Dinge immer noch keine Gruppenwallfahrten erlaubt, aber ein Gottesdienst ist unter Einhaltung der bekannten Auflagen (Abstand, FFP2-Maske) möglich. Allerdings wird um eine Voranmeldung gebeten, um den Einlass gut steuern zu können. Diese ist möglich unter: https://www.ackermann-gemeinde.de/termine/anmeldungen/altoetting-2021 bzw. per E-Mail an muenchen@ackermann-gemeinde.de

Fahnenabordnungen können ihre Fahne in eine der dafür vorgesehenen Halterungen der Bänke im vorderen Bereich befestigen. Ein liturgischer Einzug mit Fahne ist nicht möglich.

Inwieweit am Nachmittag zu einem weiteren Programm eingeladen werden kann, ist zurzeit noch nicht sicher.

 

Planungsstand Bundestreffen der Niederländer 2021

An den 53. bisherigen Bundestreffen der Heimatfreunde mit Wurzeln im nordböhmischen Niederland nahmen stets zahlreiche Landsleute aus ganz Deutschland und Österreich teil. In den letzten Jahren sind geladene Gäste aus Tschechien sogar angereist. Zu besten Zeiten konnte sich der Veranstalter Bund der Niederländer über rund 300 Gäste in der Böblinger Kongresshalle freuen, doch derartige Großveranstaltungen gehören schon lange zur Geschichte. In der heutigen unsicheren von der Pandemie bedrohten Zeit besteht aber noch der ungebrochene Wunsch nach Widersehen mit Heimatfreunden und Bekannten. Es fehlt auch am direkten Austausch von Erinnerungen, Wissen und Material. Die Wünsche sind umso verständlicher, da Einigen unter uns mehr oder weniger die Zeit davonläuft.

Nachdem im letzten Jahr das Heimattreffen abgesagt werden musste, möchte der Vorstand des BdN gern das 54. Bundestreffen der Niederländer am 11. September 2021 im Böblinger Arbeiterzentrum ausrichten. Teilnehmen wollen diesmal auch die Heimatfreunde des Heimatkreises Schluckenau, die sich bislang in ihrer Patenstadt Weißenhorn bei Ulm treffen. Wir durchleben jedoch gerade eine Zeit der Unberechenbarkeit. Wer eine Veranstaltung plant, kann nicht wissen, ob diese zum gewünschten Zeitpunkt durchgeführt werden kann. Gerade haben die Verantwortlichen die nächste lange Museumsnacht in Stuttgart vom 19.10. auf den 19.03.2022 verschoben.

Aufgrund der sich mittlerweile anbahnenden Besserung der Situation erwägt der BdN Vorstand, in wieweit er seinen Landsleuten den Wunsch nach einem Treffen im September verwirklichen kann. Es liegt uns dabei am Herzen, dass unsere Gäste mit einem guten und sicheren Gefühl nach Böblingen kommen, und dass sie mit schönen bleibenden Eindrücken ohne die gefährlichen Viren wieder nachhause fahren. Deshalb gilt es die endgültige Entscheidung abzuwarten, ob das 54. Bundestreffen der Niederländer zum geplanten Termin stattfinden kann und wird. In der geplanten Vorstandsitzung Anfang Juli wird das Thema ausführlich behandelt und den gefassten Beschluss werden wir danach bekanntgeben. Um ein möglichst repräsentatives Meinungsbild zu bekommen, können davor Anregungen dem Vorstand mitgeteilt werden.
Peter Pinkas und Hans-Jürgen Rochelt